Durchsuchen nach
Author: HH

Winterpause 2.0

Winterpause 2.0

Wie bereits vor gut einem Jahr an ähnlicher Stelle angemerkt, ist das bei mir hobbymäßig ein bißchen schräg und einigermaßen antizyklisch. Während die ganze Schiffsmodellbauwelt jetzt ihre Schätze in die Werft bringt oder neue Projekte für das nächste Frühjahr beginnt, wird bei mir die Helling mitsamt Kreuzer eingemottet. Denn eigentlich bin ich Modellbahner und zumindest die Zeit von November bis Ende Januar ist diesem anderen Hobby verpflichtet. Damit endet also die zweite Bausaison der BERLIN, die weniger von gewaltigen Fortschritten…

Weiterlesen Weiterlesen

Letzter Aufzug

Letzter Aufzug

Ein wichtiges Zurüstteil für den Kreuzer ist der Tochterbootaufzug, denn der Bausatz sieht ja nur das unkontrollierte Abrutschen des Bootes vor, ein Einholen ist nicht vorgesehen. Einziger mir bekannter Lieferant für einen fertig einbaubaren Tochterbootaufzug für den PEBA-Bausatz war Joachim Tyschakoff. Er hat mit großer Hingabe diese Aufzüge, angepasst auf die verschiedensten Modelle von DGzRS-Schiffen, auf Bestellung gefertigt. Man bekam nach angemessener Wartezeit eine Mechanik, die sicher noch einige Nacharbeit und Anpassungen erforderte, aber das grundlegende Problem auf jeden Fall…

Weiterlesen Weiterlesen

Langsame Fahrt, aber voraus.

Langsame Fahrt, aber voraus.

Die letzte Zeit war geprägt von vielen anderen Verpflichtungen, sodaß der Kreuzer ein bißchen “hinten runtergefallen” ist. Aber das Leben ist halt kein Ponyhof. Das Leben ist ein furchtbar anstrengendes Kasperletheater. Es gibt zum Beispiel Fallen, in die man mit derartiger Blödheit tappt, dass man sich selbst nachher wundert. So habe ich tatsächlich voller naiver Plauderlaune in einem der Minenfelder des Internets, die man aber gemeinhin verharmlosend als “Forum” euphemisiert, eine zugegeben aus Unwissen und mathematischem Unvermögen vollkommen falsche Zahl…

Weiterlesen Weiterlesen

Deckkraft

Deckkraft

Das Heraustrennen des Achterdecks war eine Angelegenheit, bei der die Entscheidung sicher schwerer gewogen hat als die Ausführung. Denn mit den notwendigen Werkzeugen ging es eigentlich recht schnell und wurde sogar (bis auf ein paar Ecken am Heck) leidlich gerade. Aber wie Tom Petty es mal so schön formulierte: “What goes up, must come down.” Im Endeffekt muss das Deck wieder da hin, wo es hingehört, dabei schon auch wasserdicht schließen, andererseits aber gedönsfrei zu entnehmen sein, weil ja das…

Weiterlesen Weiterlesen

Über die Reling

Über die Reling

Einer meiner echten Angstgegner dieses Schiffes ist (neben dem Mast) die Reling. Leider ist sie dem Bausatz in Form von einem Bündel Messingdrähte beigelegt. Sehr lustig. Wie bereits an anderer Stelle besprochen, habe ich nicht gerade die Lizenz zum Löten. Und auch Biegen ist nicht so mein Thema. Also ganz schlechte Voraussetzungen, um etwas so kompliziertes auf die Reihe zu bekommen. “Kompliziert?” ruft da der mit allen Wassern gewaschene Modellschiffbauer, “Pah! So ne Reling löte ich Dir mit einer Hand…

Weiterlesen Weiterlesen

Halbe Fahrt

Halbe Fahrt

An dieser Stelle ein paar Worte zum Fortgang des Projektes. Ich muss mir selbst eingestehen, dass es nicht mit den Riesenschritten vorangeht, die ich selbst gerne hätte. Eigentlich sollte schon eine Werftprobefahrt stattgefunden haben. Dazu müsste – eigentlich – die Heckklappe eingebaut sein. Und das Heck müsste – eigentlich – wasserdicht sein. Das sind eine Menge “eigentlichs”. Aber andererseits hat ja auch niemand gesagt, dass der Kahn nach 6 Wochen fertig ist. Und das ist auch überhaupt nicht Zweck der…

Weiterlesen Weiterlesen

Nochmal Lärm.

Nochmal Lärm.

Das Beier-Modul dient ja nicht allein der Untermalung mit Geräuschen aller Art, sondern hat deutlich darüber hinaus gehende Fähigkeiten, die (zum Beispiel beim nicht unkomplizierten Prozeß der Tochterbootaufnahme) die Automatisierung von Sonderfunktionen deutlich erleichtern. Aber die Sounds sind schon auch wichtig. Nachdem ja endlich gute Plätze für die Lautsprecher gefunden waren, stellte sich die Frage der Befestigung. Ein wenig problematisch erwies sich die nicht ganz ausreichende Breite der Seitengänge für den Durchmesser der gewählten Lautsprecher. Jetzt hätte man die Dinger…

Weiterlesen Weiterlesen

Doppelpass

Doppelpass

Die freundlichen chinesischen Kollegen haben sich schon Mühe gegeben, ein ansehnliches Modell eines 28m-Seenotkreuzers zu produzieren. Wie eigentlich immer bei Modellen – egal, ob man jetzt Plastikmodellbau, Modellbahn oder RC betreibt – gibt es kleine und größere Ungenauigkeiten. Aber da greift halt auch das alte, depperte und doch eigentlich vieles rettende Wort “vorbildähnlich”. Mit den meisten Abweichungen kann ich ganz gut leben, auch wenn ich weiß, dass es Leute gibt, die eine falsch gesetzte Niete zu wochenlanger Insomnia bringen kann….

Weiterlesen Weiterlesen

So ein Deck.

So ein Deck.

Ich weiß noch immer nicht, wie mutig oder bescheuert meine Entscheidung zum Entfernen des Decks wirklich war, aber eins ist klar: Die Lackierung hätte ich mir schenken können. Beim Aufsägen hat das Ganze ganz ordentlich gelitten. “Aber…” denkt der Mensch ohne Ahnung von Lacken und deren Qualitäten “…halb so wild, dann schleife ich nochmal alles perfekt und lackiere nochmal drüber!” Guter Plan, aber ich habe nicht mit der Bösartigkeit billiger Füller gerechnet. Denn nach dem Verspachteln und liebevollen und stundenlangen…

Weiterlesen Weiterlesen

Hermann wird 20!

Hermann wird 20!

Heute, am 27. Juni 2023, jährt sich der Tag zum zwanzigsten Mal, an dem der größte Seenotrettungskreuzer der DGzRS (und wohl auch der Welt, aber das ist eigentlich nicht wichtig) getauft wurde: Die HERMANN MARWEDE. Kurz darauf nahm er seinen Dienst als Schutzengel der Deutschen Bucht auf, stationiert im Hafen von Helgoland. Von der DGzRS gibt’s einen interessanten Film zum Geburtstag von Hermann: Möglich wird der Einsatz dieses immer wieder auf den neuesten Stand gebrachten Schiffes nur durch Spenden. Also:…

Weiterlesen Weiterlesen